Angebote zu "Studio" (10 Treffer)

Listen To The Voices-Sly Stone In The Studio 1965-
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Listen To The Voices-Sly Stone In The Studio 1965-: Various

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 01.10.2019
Zum Angebot
Sly Stone - Listen To The Voices - In The Studi...
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(ACE) 25 Titel 1966-70 mit 24-seitigem Booklet.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 06.04.2019
Zum Angebot
Studio 360 (English): Why Terrorists Target the...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

When terrorists struck Paris, they took aim at what binds us together as a society: our culture. And looking back at 15 years of terror, that´s nothing new. Near East scholar Bernard Haykel shows how ISIS uses poetry as propaganda. Pakistani-American columnist Rafia Zakaria calls the attacks an assault on fun – and explains why that´s much more serious than it sounds. Also, we hear how Sly and the Family Stone provided the soundtrack for freedom. And writer Gavin McCrea talks about his first novel, which imagines what it was like to love the co-author of The Communist Manifesto. [Broadcast Date: November 21, 2015] 1. Language: English. Narrator: Kurt Andersen. Audio sample: http://samples.audible.de/rt/stud/151121/rt_stud_151121_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 26.08.2019
Zum Angebot
Studio 360 (English): Tony Nominees & Indie Vid...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Across the United Kingdom, streets are lined with Union Jacks in celebration of Queen Elizabeth II’s Diamond Jubilee — 60 years since she inherited the crown in 1952. But with the Queen’s Golden Jubilee only a decade behind them, a royal wedding last year, and the Olympics coming up this summer, are Britons up for yet another party?Next, Nina Arianda is the it-girl on Broadway — she’s nominated for a Tony for her performance in David Ives’ comedy Venus In Fur. The show is a play within a play: a writer has adapted an erotic novel for the stage, and he’s having a hell of a time casting the lead. Enter Vanda: a sexy, sly actress who is by turns sultry and bombastic, and pretty much takes over the show. Then, in Lorraine Hansberry’s 1959 play A Raisin in the Sun, a black family buys a house in an all-white neighborhood — and even before they move in, the neighbors are up in arms. Karl Lindner, a member of the Clybourne Park property owners association, visits the buyers, suggesting that ´´Negro families are happier when they live in their own communities.” Following that, the San Antonio band Girl in a Coma formed over a junior high obsession over the tortured music of Morrissey. ´´I loved him so much it hurt,” says singer Nina Diaz, who was only 13 when she joined the band. ´´I turned vegetarian after that, started reading Oscar Wilde, eating yogurt and bagels and trying to be just like him.” Bassist Jenn Alva remembers, ´´We had posters all over the room, and we would talk to them.” After that, according to the Entertainment Software Association, 72% of American households play videogames while, according to the Motion Picture Association of America, 67% of Americans went to the movies. If those figures are both correct, videogames might now be the great American pastime. And finally, WNYC listener Julie Bayley grew up watching daytime talk shows to catch comics like Rodney 1. Language: English. Narrator: Kurt Andersen. Audio sample: http://samples.audible.de/rt/stud/120602/rt_stud_120602_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 26.08.2019
Zum Angebot
Bobby Freeman - C´mon And S-W-I-M With Bobby Fr...
16,95 €
Sale
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 25 Tracks mit farbigem Booklet Wie in den Topless Dance Clubs von San Franciscos North Beach zu hören, markierte C´Mon And Swim´ von 1964 eine willkommene Rückkehr in die Hitparade des lokalen Rock´n´Roll-Pioniers Bobby Freeman. Erstmals werden hier die Aufnahmen des Sängers für das Autumlabel gesammelt, das auch die Entstehung eines frühreifen Sly Stone als Autor, Arrangeur und Produzent auf allen Seiten dokumentiert. Bobby Freeman´s C´mon & Swim rollte im Sommer 1964 an die Spitze der US-Hitparade, auf dem Höhepunkt der oben ohne Tänzer-Kontroverse in San Francisco. Nach einigen Jahren von Twist, Watusi und Püree Potatoes sowie dem jüngsten Ansturm der britischen Invasion hätte das amerikanische Plattenkäuferpublikum normalerweise eine weitere alte Tanzmode abgelehnt, aber der ansteckende Groove von C´mon & Swim und sein frischer, vitaler Sound sorgten für eine Monsterplatte. Es war auch ein willkommener Wiederaufstieg für den talentierten Freeman, dessen Karriere seit seinem bahnbrechenden nationalen Hit Do You Wanna Dance 1958 verebbt und geflossen war. Die Rückkehr des Sängers in die Charts war zum Teil auf die Schirmherrschaft von Tom Donahue und Bob Mitchell zurückzuführen, den beliebten SF-Deejays und Eigentümern des neu gegründeten Herbstlabels, die mit ´´Swim´´ fast schon beim ersten Versuch einen großen Erfolg hatten. Dies ist das erste Mal auf CD für Freemans klassische Herbst-LP C´mon And S-W-I-M und der erste richtige Überblick über seine Zeit beim Label. Im Gegensatz zu so vielen anderen tanzorientierten Veröffentlichungen dieser Zeit ist das gesamte Herbstmaterial von Freeman sowohl in Bezug auf die Komposition als auch auf die Performance stark. Neben Rockern wie Do The Monkey, die sich an die Diskothek richten, gibt es viele groovige und intelligente Uptown R&B-Produktionen, die alle von dem vielseitigen Sänger mit absoluter Leichtigkeit bearbeitet werden. Es sollte nicht überraschen, dass dies auf die überwältigende Präsenz von Sylvester Stewart, auch bekannt als der junge und frühreife Sly Stone, als Produzent, Arrangeur, Songwriter und Musiker auf praktisch jedem Track zurückzuführen ist. Diese Disc ist daher ein großartiger Begleiter zu unserer früheren Retrospektive von Slys Herbstjahren, Precious Stone (CDCHD 539). C´mon And S-W-I-M enthält das komplette 1964er Album sowie alle großen Nicht-LP-Seiten wie Friends, Cross My Heart und Bobbys coole Version von Jackie Lee´s The Duck. Ebenfalls enthalten sind acht alternative Aufnahmen und unveröffentlichte Tracks - meist schlaue Kompositionen -, die einen faszinierenden Einblick in die Zusammenarbeit zwischen Künstler und Produzent geben. Wir haben sogar viele unterhaltsame Studio-Spötteleien hinter uns, um diesen Punkt weiter zu veranschaulichen. Bobby war sich der Bedeutung der Schwimmjahre sowohl für seine als auch für die Karriere von Sly bewusst und gab freundlicherweise ein seltenes, ausführliches Interview für die Liner Note, die vollgepackt ist mit Fotos und Erinnerungsstücken aus der Herbstzeit. Aber hey, warte mal eine Minute. Komm schon und S-W-I-M ist nicht nur eine Geschichtsstunde, es ist auch eine swingende Party-Disc. Also kommt alle her, kommt rein, Bobby wird euch zeigen, wie man das Schwimmen macht..... Von Alec Palao

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Jim Ford - The Sounds Of Our Time (Harlan Count...
16,95 €
Sale
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album mit 52-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel, Spieldauer 78:56 Minuten. Jim Ford Um dorthin zu gelangen, muss man es durchgehen. Er ist Sly Stones bester Freund und Nick Lowes größter musikalischer Einfluss. Aretha Franklin, Bobby Womack und die Temptations haben alle seine Songs aufgenommen. Aber nach einem mythischen Album,´Harlan County´, 1969, verschwand er. Viele versuchten, Jim Ford ohne Erfolg zu finden, bis ich ihn mitten im Nirgendwo in Kalifornien aufspürte. Zurück nach Los Angeles im Frühjahr 1971. Die Party in dem großen Haus an der 783 Bel Air Road dauerte mehr als vier Tage. Niemand wusste, wie spät es war, denn Sly Stone, der das Haus von John und Michelle Phillips von den Mamas & Papas gemietet hatte, ließ keine Uhren ins Haus. Auf dem Wohnzimmertisch standen lange Reihen von weißem Pulver, und Ike Turner und sein Freund Johnny´Guitar´ Watson nahmen teil. Auf einem Sofa wurde Bobby Womack mit einer jungen Dame intim, die sowohl Schule als auch Eltern gegen einen aufregenderen Lebensstil in Kalifornien eingetauscht zu haben schien. Sly Stone stellte Wachen mit Maschinengewehren und Hunden am Eingang auf, nur um sicherzustellen, dass nichts sein ausgeflipptes Leben behinderte. Der fünfte Beatle, Keyboarder Billy Preston, trug einen Hut, der den extravagantesten Charakter aus ´´Shaft´´ vor Neid erblassen ließ, während Miles Davis sich unter die Menge mischte. Es war Rock´n´ Roll Babylon. Sly Stone war ruhig, saß auf einem Sofa und hörte einem bärtigen, weißen Mann in Overalls zu, der mit einem südlichen Drawl sprach. Sein Name war Jim Ford. 1969 veröffentlichte Jim Ford sein erstes und einziges Album,´Harlan County´. Musikalisch bewohnte er das gleiche Gebiet wie´From Elvis In Memphis´ oder Dan Penn´s´Nobody´s Fool´, aber Fords Rekord war ihnen in jeder Hinsicht ebenbürtig. Heiße Country-Gitarren vermischt mit einem Piano im New Orleans-Stil, das über eine Rhythmusgruppe aus hartem, schweißüberflutetem Funk und Soul gelegt wurde. Jim Fords Gesangsstil erinnert an die farbenfrohe Medizinshow, die Anfang des letzten Jahrhunderts durch das ländliche Kentucky führte. Balladen wie Love On My Brain und Changing Colors sind dauerhaft schön. Selbst jetzt scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis jemand die Grooves von tanzbaren Tracks wie I´m Gonna Make Her Love Me oder Under Construction probiert. Harlan County´ hat damals keine großen Wellen geschlagen, aber die Zahl der Bewunderer ist jedes Jahr gewachsen.... und das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, wie schwer es war, die LP zu finden. Viele versuchten ohne großen Erfolg herauszufinden, was mit Ford geschah. Aber dann, als die englische Pub-Rock-Legende Nick Lowe 1981 in Los Angeles war, um mit den Blasters ein Album zu produzieren, trat Jim Ford mit einer Tasche voller Demokassetten ins Studio. Lowe war begeistert, seinen Helden zu sehen und fragte, was er vorhatte. Ford schlug die Kassetten zurück in die Tasche und ging. Seitdem haben ihn nur wenige gesehen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Mikey Dread - Best Sellers 2 (CD)
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Dread at the Control/2005) 16 Spuren Natural Rasta Dies ist ein unveröffentlichter Mikey Dread Track, der sein Engagement für Ras Tafari zeigt. Natural Rasta verstärkt den Italismus, dem die meisten Rastas gewidmet sind, indem sie die Natur, die italische Nahrung, unsere Vorfahren und Jah Ras Tafari umfassen. Childhood Days Childhood Days ist alles über das Aufwachsen in Jamaika, wo alle Jugendlichen eine Tracht Prügel von ihren Eltern bekommen, so dass sie in einer respektablen Weise aufwachsen. Hier erzählt Dread, wie er mit einem großen, breiten Gürtel geschlagen wurde, als er sagte: ´´Leckt die Dusche und wird nicht aufhören, leckt meinen Kopf und leckt meinen Rücken, leckt die heiß wie eine Rattenfalle.´´ Am Schlagzeug ist Style Scott von den Roots Radics. African Map African Map wird von Sly und Robbie in den Channel One Aufnahmestudios in Kingston, Jamaika, gespielt, aber hier fügt Mikey Deadly Headly am Saxophon und Sowell Radics an der Gitarre hinzu. Der Gesang und die Mischung wurden im Treasure Isle Recording Studio gemacht. Dies war eine erfolgreiche Single für Mikey Dread und hier ist sie auf dieser Compilation basierend auf ihrem anfänglichen Erfolg enthalten. Jungle Signal Jungle Signal wurde in London aufgenommen und war ein absoluter Favorit unter den Mikey Dread Classics, mit Eddie Tan Tan Horton an der Trompete und Rico Rodriguez an der Posaune ist dieser Song militant, rufend, süß und eindringlich. Am Schlagzeug haben wir Benbow, am Bass - Larry Professor, am Keyboard - Tony Asher und Gitarren mit den großen Sowell Radics am Lead und Barry Valentine am Rhythmus. Der Track wurde in den 80er Jahren als Titelsong für die ´´Rockers Roadshow´´ auf Channel 4 TV in London verwendet, und zahlreiche Soundsysteme haben dies derzeit als Dub-Platte. Change is coming Dieses Lied wurde in Rom, Italien aufgenommen und zeigt, dass die Welt unter einem Wandel steht, für den die meisten Menschen noch nicht bereit sind. Veränderungen in der Art und Weise, wie wir leben, wie wir regiert werden, wie wir in unseren Gesellschaften manipuliert werden, werden kurz erwähnt. Heute sind die meisten Menschen verloren und auf der Suche nach einem Führer, einem Vorbild, einem spirituellen Führer, aber siehe da, der enge Griff der politischen Kräfte wird die Welt sicher verschlingen und jeder wird dieser allmählich bewegenden und verschärfenden Kraft des Gesetzes unterworfen sein. Pound a Weed Dies ist ein Hit, wo immer es gespielt wird. Hier eine Live-Version, aufgenommen in Portland Oregon, beim North West Reggae Fest 2005. Die meisten Leute, die Reggae-Shows besuchen, verstehen den Text und senden oft eine E-Mail an Mikey Dread mit der Absicht zu beweisen, dass sie ´´ein Pfund Unkraut rauchen können´´, können Sie das? Rub a Dub Rub a Due wurde von der or or& Poots Radics banu t Cannel One atudio in Jamaika::end aufgenommen. Der Song wurde Mitte der 80er Jahre als erster oder 10-Zoller veröffentlicht und wurde nun zu dieser Cornollation hinzugefügt, basierend auf seinem soliden Ruf als klassischer Root, Radics oub. Equal Rights Original Aufnahme von Peter ,an Williamson im Mikey Dread Studio in Miami und war ein Weckruf für die Unterdrückten in diesem e. TI )e. Song ermutigt Menschen, Menschenrechte, Gerechtigkeit und Qualität zu verteidigen, unabhängig von ihrer Farbe ethniOlty. Sachen, die wir normalerweise übersehen, werden wieder zu ow Aufmerksamkeit wie gleiche Gelegenheit ein artilo´ny geholt, also können wir alle in einer eaceful Welt sehen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Various - Blues Before Sunrise
15,50 €
Rabatt
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1996 ´Delmark´) (70:15/13) Eine Benefiz-Veranstaltung für die privat-finanzierte Blues-Radiosendung Steve Cushings. Grundsolider, wenngleich wenig spektakuläre Aufnahmen aus dem ´B.L.U.E.S.´ in Chicago - eine typische Bluesnacht in Chicago For 17 years DJ Steve Cushing has aired Blues Before Sunrise, the ´Blues Heritage Showcase´, over Chicago´s public radio station 91.5FM WBEZ, and for the last six years the rest of the country has also had a chance to hear his show via satellite syndication. Broadcast from midnight to 5 a.m., Blues Before Sunrise has long served an audience that includes loyal home listeners, musicians lounging on break, lovers in their living rooms, cab drivers and other service workers pulling the graveyard, and even teen airwave surfers discovering an entire musical world peopled by cats who were hip before them. Blues Before Sunrise showcases blues as part of a cultural landscape that includes jump and jive, rhythm and blues, swing, doo wop, gospel, comedy, and recitation, and never is the music presented as kitsch or retro fashion in the way that some music has been exploited and trivialized. For Cushing the blues is a living African-American tradition with deep roots. As a musician himself bearing substantial credentials with Magic Slim and The Teardrops, the Lee Jackson band and Smokey Smothers and The Ice Cream Men, Steve Cushing numbers among his friends and closest associates the artists on this recording-fellow musicians to whom this is a vital, thriving music as well as a means of making a living. Now gone independent and seeking permanent sponsors, Blues Before Sunrise held a benefit concert at Chicago´s B.L.U.E.S. on October 20, 1996 to purchase satellite time to keep the show on the air. The packed-to-the-doors fund-raiser featured artists Billy Boy Arnold, John Brim, Jimmie Lee Robinson, Taildragger, Big Wheeler, Jimmy Burns, Lurrie Bell, Willie Buck, Lester Davenport, Dave Myers, Sammy Fender and others&emdash;each an extraordinary practitioner of Chicago blues and together a full-credit, higher education history lesson in the blues. The portion of the show preserved on this CD is hair-bristling proof of among other things the constancy of the post-war sound and of the vitality of the ever-fruitful Chicago scene. Vocalist and harp player Big Wheeler leads off backed by Rockin´ Johnny Burgin, Dave Waldman and Cushing, as he was on his 1993 Delmark release Bone Orchard (Delmark 661), performing three original compositions solidly in the musical style of his other two selections, Muddy´s ´I´m Ready´ and Little Walter´s ´Got To Go.´ Gary, Indiana native John Brim reprises four of his now-classic Chess sides supported by some of the original Ice Cream Men (named by Illinois Slim when they played behind Otis ´Big Smokey´ Smothers who was one, and only coincidently also the name of one of Brim´s numbers) Cushing, Dave Waldman, Slim (Tom Morris), and Sho Komiya on bass, and on the last cut, Martin Lange on harp. Billy Boy Arnold still sounds like the young man he was when he waxed classic 45s ´Ain´t Got You´ and ´I Wish You Would´ in the mid-1950s. ´Streetwise Advisor´, a sly paean to the Bronzeville patter of his youth, is followed by a rock-the-house-down musical pastiche that begins as ´Stormy Monday´ and leads into a medley of verses from his mentor Sonny Boy (John Lee) Williamson. Johnny Burgin and The Lazy Boys provide crack period back-up with a contemporary freshness behind both Arnold and Jimmy Burns (they were also the studio band in Burn´s recent release Leaving Here Walking (Delmark 694) and they appear with him weekly at Smoke Daddy´s). Burns makes Jimmy Rogers´ ´You´re The One´ sound brand new, then closes out in thrilling fashion with the soulful, minor-key title track to his CD, a fitting end that effortlessly stretches the blues boundaries. These musicians (all of them heard regularly on Blues Before Sunrise) aren´t ´revival´ acts. They´re out there every day playing music that would never occur to them as being ´old´ or ´retro´ but instead is part of an ongoing cultural tradition. Put this platter on and spin your own private Chicago blues festival featuring some of the best current practitioners of the genre, courtesy of Blues Before Sunrise and Delmark Records. Then go out and see them live. And afterwards, tune in to the show. And may the sun never set on Blues Before Sunrise, or the Chicago Blues. --Justin O´Brien

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 06.04.2019
Zum Angebot
George Faith - To Be A Lover (180g Vinyl)
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

• Das ultimative Reggae/Soul-Album, produziert und arrangiert von Lee Perry. • Aufgenommen in The Black Ark, 5 Cardiff Crescent, Washington Gardens, Kingston 20, Jamaika. • Die besten jamaikanischen Session-Musiker wie Sly Dunbar, Ernest Ranglin und Boris Gardiner wirken mit. • Hochwertiges Remastering von den Originalbändern. • Mit Versionen von Turn Back The Hands Of Time, Midnight Hour und I´ve Got The Groove. Jeder, der sich für Musik interessiert, wird von Bob Marley gehört haben; und jeder, der etwas mehr als nur ein vorübergehendes Interesse an Musik hat, wird mit Lee Perry vertraut sein, auch bekannt als ´Scratch´ oder ´The Upsetter´. Seine Aktionen und Aktivitäten bei internationalen Festivals haben ihm eine engagierte Fangemeinde beschert, die gespannt darauf wartet, zu sehen, was Lee ´Scratch´ Perry, der jetzt in seinen Achtzigern ist, als Nächstes plant. In den sechziger und siebziger Jahren war Scratch allerdings als das Produzentengenie verantwortlich für einige der größten, komplexesten und anspruchsvollsten experimentellen Sounds, die je aus Jamaika kamen.... oder von irgendwo anders her. Er hat als Produzent, Arrangeur, Autor und (gelegentlich) Sänger einen unauslöschlichen, unglaublichen Beitrag zur Entwicklung der Reggae-Musik geleistet und war die Inspirationsquelle für zahlreiche Weiterentwicklungen im Bereich des Reggae. 1968 lieferte Scratchs Produktion von ´Tighten Up´ mit The Untouchables den Namen für eine äußerst populäre Albenreihe auf Trojan Records, die wiederum dazu beitrug, den Sound von echtem Reggae für das Mainstream-Publikum zu vermitteln. Im folgenden Jahr erreichten die brillanten Upsetters mit dem Instrumental Return Of Django Platz Nummer fünf in den britischen Hitparaden. Seine Zusammenarbeit mit Bob Marley & The Wailers Anfang der 70er Jahre, die von vielen Fachleuten als die stärksten Aufnahmen des Trios eingestuft wurde, betonte die tieferen Roots-Elemente in ihrer Musik und ebnete paradoxerweise den Weg für Bob Marleys kommerziellen Crossover-Erfolg später in diesem Jahrzehnt. Seine Zusammenarbeit mit King Tubby 1973 gipfelte in ´Upsetters 14 Dub Black Board Jungle´, einem der ersten und vielleicht besten Dub-Alben überhaupt. Scratchs Produktion von Susan Cadogans Interpretation von Millie Jacksons Version von Katie Loves It Hurts So Good erreichte 1975 Platz vier in den UK National Charts.... die Liste geht weiter. ´Genie´ ist ein vielfach missbrauchtes Wort, das zu oft benutzt wird, um die mittelmäßigsten Talente zu beschreiben. Aber Lee Perry ist - ohne jeden Zweifel - ein echtes Genie! Ein erneuter Deal mit Island Records aus dem Jahr 1976 sollte die Veröffentlichung seiner Produktionen weltweit ermöglichten und brachte international eine Reihe von Alben hervor, die aus dem legendären Black Ark Studio von Scratch stammen. Dazu gehörte eine der wichtigsten und einflussreichsten Aufnahmen in der komplizierten und verworrenen Geschichte der jamaikanischen Musik, die von vielen als Lee Perrys beste Produktion mit einem Sänger eingestuft wurde: George Faiths ´To Be A Lover´. Earl George alias George Earl hatte sich einen guten Ruf erworben, bevor er seinen entspannten und gleichzeitig äußerst gefühlvollen Gesang für Scratch bei einer Neubearbeitung von William Bells 1968er Stax-Klassiker I Forgot To Be Your Lover, der 1973 George Earl zugeschrieben wurde, aufnahm. Vier Jahre später nahmen sie sich I Forgot To Be Your Lover : To Be A Lover für eine erweiterte 12-Zoll Disco-Mix-Version erneut vor und trafen noch einmal ins Schwarze. Scratch empfahl Earl eine Reihe von klassischen Songs, die seiner schwülen Stimme entsprachen, und das Paar begann dann gemeinsam an Earls Debütalbum zu arbeiten. Durchdrungen von dem abgefahrenen Black Ark-Sound und Lee Perrys Experimenten mit George Faiths emotionalem Gesang, wurde das Album ursprünglich 1977 als ´Super Eight´ auf Black Art in Jamaika und ´To Be A Lover´ auf Black Swan in Großbritannien veröffentlicht. Die Produktionszeit im Studio betrug ´etwa´ acht Monate, und während der längeren Aufnahmesessions erzählte Scratch Earl, dass er ´´viel Glauben´´ besäße und schlug vor, dass er seinen Namen in George Faith änderte. Earl erinnerte sich daran, dass der Glaube Berge versetzen kann und ´´von da an blieb ich einfach bei diesem Namen´´. Die Kombination aus einer Reihe von Kingstons führenden Session-Musikern, die zusammen als The Upsetters bekannt sind, der Magie von Lee Perry, der die volle Kontrolle hat, und dem einzigartigen

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot